Vegane Desserts für die Grillparty

Alles rund um Gesundheit und Kochen

Vegane Desserts für die Grillparty

1. Mai 2019 Allgemein 0

 

Der Sommer steht vor der Tür und damit die Jahreszeit, in der viele den Abend im Garten verbringen und grillen. Traditionell kommen bei vielen Würstchen auf den Grill oder aber Steaks in jeder erdenklichen Form. Schwieriger wird es für die, die kein Fleisch mögen oder sogar vegan leben. Fällt für uns das Grillen aus? Gibt es Alternativen zur gegrillten Tofuschnitte, die irgendwann einfach langweilig wird? Gibt es auch vegane Desserts vom Grill?

Frage eins bekommt ein eindeutiges „nein“, denn Veganer können genau wie alle anderen ihren Grillspaß haben. Frage zwei und drei beantworte ich mit einem lauten „ja“. Es gibt jede Menge Rezepte, wie ich schmackhaft vegane Grillgerichte auf den Tisch bringen kann. Einige wertvolle Anregungen habe ich zum Beispiel hier auf dem Blog meiner portugiesischen Freundin Joana Filipa gefunden.

Früchte auf dem Grill geht immer. Ob Pfirsich, Ananas, Feigen, Bananen oder Erdbeeren. All diese Früchte kann man auf den Grill legen und daraus einen raffinierten Nachtisch kreieren. Das geht ganz einfach. Beispielsweise mit einem…

 

 

…Erdbeer-Grillspieß mit grünem Pfeffer und Cognac

Dazu werden die Erdbeeren geputzt und anschließend auf Holzspieße gesteckt. Seitlich steckt man dann Rosmarinzweige in die Spieße. Danach werden italienischer Essig mit Olivenöl und Zucker verrührt. In einer Pfanne schmelzt du etwas Butter, gibst grob gehackten grünen Pfeffer dazu, lässt die Sache kurz anbraten und löschst dann mit Gognac ab. Den Sud über die geputzten Erdbeeren gießen und kurz einziehen lassen. Danach kommen die Spieße auf den Grill.

Dieses Rezept habe ich übrigens auf der Seite eines großen Discounters gefunden. Ganz ehrlich: ich hätte nie gedacht, dass die solche veganen Rezepte haben, aber nun bin ich um ein Vorurteil ärmer.

 

 

Vegetarische Brulée-Creme

Auch die lässt sich ganz einfach zaubern. Dazu ersetzt du nur die Kuhmilch durch eine pflanzliche Alternative, beispielsweise durch Mandelmilch oder Kokosnussmilch. Den Unterschied zu einer klassischen Creme-Brulée mit Milch merkt man gar nicht, und die vegane Alternative hat einen weiteren gravierenden Vorteil: sie hat viel weniger Fett als das Original.

Und zum Schluss noch ein Super-Rezept aus meiner neu entdeckten Discounter-Seite

 

 

Gegrillter Pfirsich mit Amarettin

Dafür brauchst du eine Dose Pfirsiche. Die lässt du auf einem Sieb abtropfen. Damit die Früchte standfester sind, an der runden Seite etwas abschneiden. Danach gibst du die Amarettini in eine Plastiktüte, verschließt sie und stellst mit einem Nudelholz Kekskrümel herstellen. Das geht ganz einfach. Anschließend die Amarettini-Brösel mit weicher Butter vermischen und auf die Fruchthälften verteilen. Die Früchte werden in Alufolie gewickelt und 10 Minuten auf dem vorgeheizten Grill gegart. Dazu machst du aus saurer Sahne, etwas Zucker und Amaretto-Likör eine super leckere Soße. Zum Schluss die Grillpfirsiche mit saurer Sahne, grob gehackten Mandeln und Minze anrichten.

Du siehst, es gibt gute Möglichkeiten, als Veganer Spaß am abendlichen Sommergrill zu haben. Wenn du mal nicht alles selbst zubereiten möchtest und stattdessen einen Catering-Service engagieren möchtest, findest du auf der Online Plattform Fixando wertvolle Kontakte, insbesondere für einen Catering Service in Nürnberg, aber auch anderswo in Deutschland. Schaut einfach mal rein! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.