Mit warmen Smoothies startest du gesund in den Herbst

Alles rund um Gesundheit und Kochen

Mit warmen Smoothies startest du gesund in den Herbst

4. Oktober 2020 Allgemein 0

Du wirst es nicht glauben, es gibt sie tatsächlich: Warme Smoothies. Voll mit Vitaminen auf der einen Seite und zum anderen so warm, das sie für wohlig warmes Gefühl im Magen sorgen. So kommst du gut und gesund durch die immer kälter werdende Jahreszeit. Also: Smoothies schmecken nicht nur in Sommer als Erfrischung bei heißen Temperaturen, sie können auch gerade jetzt im Winter einen ganz wichtigen Beitrag zu einer gesunden und vitaminreichen Ernährung liefern. Bevor ich jetzt direkt mit konkreten Rezepten einsteige, lass mich schnell noch etwas Grundsätzliches zu den gesunden Vitaminbomben sagen:

Smoothies sind Energielieferant fürs ganze Jahr

Die Mischung von Früchten und Gemüse enhält jede Menge wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Obst und Gemüse war aber durchaus wörtlich gemeint! Falls du beim Wort Gemüse zusammengezuckt bist, keine Angst: Nicht nur süße Früchte dürfen in deinen Smoothie, sondern bitte auch reichlich Gemüse, beispielsweise Feldsalat, Rucola oder Gurke. Denn nur so wird dein Smoothie ein ausgewogenes Getränk und keine Zuckerbombe!

All diese Gemüse haben nämlich viele wertvolle Vitamine und außerdem noch andere gesunde Inhaltsstoffe, zum Beispiel Antioxidantien. Gerade jetzt im Winter und speziell während der Corona Pandemie brauchen wir die, denn unser Immunsystem ist jetzt deutlich geforderter als in der warmen Jahreszeit. „Fünf am Tag“ rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Zugegeben, klingt ambitioniert, aber da sind Smoothies eben ein optimales Werkzeug. Mit Smoothies schaffst du es leicht, fünfmal am Tag Obst oder Gemüse zu essen.

Jetzt aber zu den versprochenen Rezepten

Grundsätzlich gilt: Mach dir nicht einfach deine im Sommer erprobten Smoothies heiß. Dabei gehen nämlich die Vitamine kaputt und die sekundären Pflanzenstoffe verschwinden. 

Für warme Smoothies brauchst du eine Flüssigkeitsbasis. Das kann Tee sein, aber auch Milch oder Pflanzen- und Nussmilch. Die erhitzt du auf Trinktemperatur, gibst dann das Obst und das Gemüse in den Mixer und bereitest deinen Smoothie zu. 

Achtung: Wenn du Tiefkühlgemüse oder -obst verwenden willst, lass es bitte erst auftauen. Sonst hat es sich mit der gewünschten Wärme schnell erledigt…

Hafer-Beeren-Smoothie

Das sind die Zutaten für eine Portion:

  • 200 g Beerenmix
  • 2 EL Haferflocken
  • Honig
  • Vanille
  • Zimt
  • Als warme Basis verwendest du 100 ml Hafermilch

Orange-Karotte-Ingwer-Smoothie

Für dieses wärmende Gemüse-Smoothie brauchst du

  • 2 Orangen
  • 3 gelbe Karotten
  • 1 cm großes, geschältes Stück Ingwer
  • Anis
  • Als warme Basis empfehle ich100 ml Kräutertee (z.B. Ingwer oder Fenchel)

Aber auch kalte Smoothies sind im Winter ein Genuss.

Der winterliche Fruchtkick

Der ist nun wirklich kinderleicht zuzubereiten. Dazu brauchst du:

Das sind wirklich wenige Zutaten, die Zubereitung geht kinderleicht und ganz schnell– was will man mehr?

Feldsalat mal ganz anders

Feldsalat wächst auch im Winter in geschützten Lagen oder unter Vlies im Freiland. Alternativ kannst du auch andere „Wintersalate“ nehmen, wie zum Beispiel Winterportulak, der auch Postelein genannt wird. Für den grünen Winter-Smoothie brauchst du:

  • 125 g Feldsalat
  • 1 großen Apfel
  • 1 EL Walnüsse
  • etwas Wasser

Den Feldsalat gut waschen und putzen, das Kerngehäuse aus dem Apfel schneiden. Apfel und Salat mit etwas Wasser in einen Standmixer geben oder mit dem Pürierstab zu einem grünen Smoothie verarbeiten. Die Walnüsse grob hacken und den Smoothie damit bestreuen. Achtung! Die Walnüsse niemals mit den übrigen Zutaten pürieren. Die Bitterstoffe der Nüsse würden den Smoothie buchstäblich „verbittern“.

Dies sind nur einige Beispiele für gesundes Smoothies, mit denen du gesund durch den Winter kommst, immer nach dem Motto: Gib den Viren keine Chance! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.