Feuerzangenbowle – Der bessere Glühwein :-)

Alles rund um Gesundheit und Kochen

Feuerzangenbowle – Der bessere Glühwein :-)

29. Dezember 2018 Allgemein 0

 

Im Sommer hatte ich Euch in einem meiner Posts ein paar Ernährungstipps gegeben um die Hitze erträglicher zu gestalten. Nun, im Winter, stellt sich ja eher die umgekehrte Frage: Wie wird mir warm? Wir Deutschen sind da vor allem getränketechnisch sehr kreativ unterwegs 😉 Von Glühwein, über Grog, bis Lumumba finden sich auf unseren Weihnachtsmärkten ziemlich viele Varianten die es uns ein wenig “warm ums Herz” werden lassen… Mein absoluter Favorit ist aber die Feuerzangenbowle! Denn die schmeckt nicht nur gut, sondern bietet mit dem in Flammen stehenden Zuckerhut auch gleich noch einen gewissen Show-Effekt und eignet sich daher in meiner Augen besonders gut, wenn Ihr zu Hause Gäste empfangt. Gäste, die dann hoffentlich nicht mehr fahren müssen 😉

Da man für die Zubereitung spezielles Geschirr benötigt, sind einige vielleicht etwas abgeschreckt, aber diese “Investition” lohnt sich wirklich. Die Dinge, die Ihr benötigt gibt es zusammen in sogenannten Feuerzangenbowle-Sets zu kaufen, die sich ganz leicht im Internet finden lassen. Somit ist hier wirklich kein großer Aufwand zu betreiben. Auch die Zubereitung ist relativ einfach. Die benötigten Zutaten sind:

  • 2 Liter Rotwein
  • 350 ml Rum (mindestens 54% Alkohol)
  • 1 Zuckerhut
  • 6 Gewürznelken
  • 4 Sternanis
  • 2 Orangen
  • 1 Zimtstange

Ihr beginnt, indem Ihr anderthalb Orangen in das Punschgefäß hinein auspresst. Die restliche Hälfte wird in Scheiben zerkleinert und zusammen mit den Gewürznelken, dem Sternanis und der Zimtstange ebenfalls dazugegeben. Während Ihr diese Dinge vorbereitet, könnt Ihr parallel den Wein auf dem Herd erhitzen, ohne ihn zum kochen zu bringen. Anschließend legt Ihr die Feuerzange mit dem Zuckerhut oben auf das Punschgefäß und benässt den Zucker mit dem Rum. Einen weiteren Schwapp Rum gebt Ihr in eine Kelle und zündet Ihn dort an. Der brennende Rum in der Kelle wird dann langsam über den Zuckerhut gegossen und das Spektakel beginnt 🙂

Zum Schluss hierzu noch ein Sicherheitshinweis: Wenn Ihr dann Rum nachgießen wollt, um den Zuckerhut vollständig aufzulösen, macht ihr das nur, indem ihr ihn vorher in die Kelle gebt und dann über den Zuckerhut gießt und niemals direkt aus der Flasche!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.